Tanz in den Mai

 

Infos zur PFÜ findest du hier: PFÜ Tanz in den Mai

Warum tanzt man überhaupt in den Mai?

Im Frühling zählt zu den Brauchtümern der Tanz in den Mai. Dieser wurde früher in der Nacht vom 30. April zum 1. Mai über Jahrhunderte als Walpurgisnacht gefeiert. Dabei vertrieb man mit Masken, Schüssen und Feuer die Bösen Geister bis die Kirche es verboten hat. Allen, die trotzdem feierten, wurde nachgesagt, dass sie dem Teufel angehören oder eine Hexe sind.

Wer feierte wurde von der Kirche verurteilt. So entstand das Gerücht, dass die Hexen in dieser Nacht ausflogen um bei einer großen Feier auf dem Blocksberg (dem Brocken) auf den Teufel zu warten.

Außerdem wurde in der Nacht zum 1. Mai der Tag der heiligsprechung der Walpurga gefeiert. Ihr wurde nachgesagt, dass sie vor Hexen schützen soll.

Die heutige Tradition entwickelte sich aber erst mit Goethes Faust im 19. Jahrhundert. Dabei wurde getanzt und gefeiert. Daher kommt auch die heutige Bezeichnung "Tanz in den Mai".

Heute feiern wir damit den Anbruch der warmen Jahreszeit, bzw. das Ende vom Winter und den Frühlingsanfang.

 

Bei uns wird der Tanz in den Mai mit Tanz und Musik von einem DJ im frühlingshaft geschmückten Dorfgemeinschaftshaus gefeiert.

Wir sorgen für die Organisation und die Bewirtung mit Getränken am Abend.

 

Weitere Infos zu unserer Party findest du kurz vorher auf unserer Facebookveranstaltung.

Infos zur PFÜ findest du hier: PFÜ Tanz in den Mai

 

Back to top

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
zur Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen